Unser Programm

Kommunalwahlprogramm

3.2 Die bestmöglichen Schulen für unsere Kinder

Die CDU wird

  • regelmäßig eine zukunfts- und stadtteilorientierte Bildungsentwicklungsplanung sicherstellen, die im Dialog mit allen Beteiligten entsteht. Dabei werden wir den Schwerpunkt auf die Entwicklung legen und nicht nur den Bestand beschreiben.
  • ein differenziertes, begabungs- und leistungsgerechtes Bildungsangebot sichern, das individuelle Begabungen aller Kinder und Jugendlichen ebenso wie soziale Problemlagen in den verschiedenen Stadtteilen beachtet.
  • dabei das Recht auf Inklusion konsequent berücksichtigen und darauf achten, dass die Geschwindigkeit der Umsetzung die Beteiligten nicht überfordert.
  • Bemühungen unterstützen, eine kooperative Sekundarschule in Oberhausen zu errichten.
  • sich dafür einsetzen, dass die wichtige Schulsozialarbeit an den Oberhausener Schulen fortgesetzt wird.
  • Stadtteil-Botschafter für eine vielfältige Bildungslandschaft etablieren.
  • die sächliche Ausstattung von Schulen für die Integrationsarbeit verbessern und dazu einen entsprechenden personellen Beitrag durch die Landesregierung erwarten.
  • durch gezielte Förderung dazu beitragen, Migrantenkinder verstärkt zu mittleren und höheren Schulabschlüssen zu führen. Hierzu wird der Dialog mit Eltern und Schulen geführt.
  • den Übergang zwischen Schule und Beruf mit den zukünftigen Auszubildenden, im Verbund mit Unternehmen, Industrie und Dienstleistung in unserer Stadt zukunftssichernd gestalten.
  • dafür Sorge tragen, dass das Problem der überfüllten Schulbusse gelöst wird.
  • die Sanierung von Schulgebäuden konsequent betreiben, keine Provisorien, wie Pavillonbauten zulassen. So wollen wir für eine lerngerechte Umgebung sorgen, die den heutigen Ansprüchen an eine inklusive Erziehung gerecht wird.
  • die Sauberkeit in Schulen durch Optimierung der Reinigung steigern.
  • die Sanitäreinrichtungen in den Schulen modernisieren und für deren Benutzbarkeit in Kooperation mit den Schulen Sorge tragen.