CDU ruft zum gemeinsamen Kampf gegen Müllsünder auf


10. Februar 2020

Stehr: Null Verständnis für die Übeltäter

Immer mehr wilde Müllkippen! Was zunächst wie eine schlechte Nachricht für Oberhausen klingt, ist nach Meinung der CDU-Fraktionsvorsitzenden Simone-Tatjana Stehr ein Hinweis darauf, „dass die Menschen in unserer Stadt die Verschmutzung durch rücksichtslose Müllsünder nicht mehr hinnehmen wollen und immer häufiger melden.“

Die Tatsache, dass sich die Zahl der illegalen Abfallberge in den letzten 20 Jahren auf knapp 2.200 verzehnfacht habe, deute auf erhöhte Aufmerksamkeit und Bemühungen hin, so Stehr weiter. „Es geht hier nicht um Kavaliersdelikte, nirgendwo in der Bevölkerung herrscht auch nur das geringste Verständnis für die Übeltäter. Auch das ist eine Botschaft, die von den neuen Zahlen ausgeht.“

Sicherheit, aber auch Sauberkeit als zweite Seite der gleichen Medaille zähle zu den Grundkompetenzen ihrer Partei, stellt die CDU-Politikerin fest. Stehr sieht hier die Stadt sowie die Bürgerinnen und Bürger in einem Boot: „Dass auch die Verwaltung den Druck erhöht und inzwischen sogar verstärkt zu unkonventionellen Mitteln wie Privatdetektive greift, können wir nur begrüßen. Genauso wichtig erscheint mir aber die Hilfe aus der Bevölkerung“, erklärt Stehr. Ihr Aufruf: „Wer illegale Müllkippen entdeckt, bitte sofort die städtische Telefon-Nummer 825-7777 anrufen.“