CDU-Diskussion über Gesellschaftsjahr


07. November 2018

CDU-Veranstaltung in Sankt Bernadus-Kapelle – auch Paul Ziemiak zu Gast

Sieben Jahre nach der Aussetzung der allgemeinen Wehrpflicht und damit auch des Wehrersatzdienstes gibt es auf Anregung von CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer wieder eine breite Diskussion über die Einführung eines Gesellschaftsjahres für junge Menschen. Oberhausens CDU bietet deshalb am Donnerstag, 15. November, in der Sankt Bernadus-Kapelle an der Dorstener Straße 188 eine Veranstaltung unter der Überschrift „Brauchen wir eine allgemeines Gesellschaftsjahr?“ an, bei der das Thema des Dienstes an unserer Gesellschaft mit kompetenten Gästen rundum beleuchtet werden soll.

Paul Ziemiak, Bundestagsmitglied und Bundesvorsitzender der Jungen Union Deutschlands, wird sich ab 19 Uhr ebenso mit dem möglichen Dienst beispielsweise bei der Bundeswehr, in sozialen Einrichtungen oder bei der Feuerwehr auseinandersetzen und Fragen interessierter Bürgerinnen und Bürger beantworten wie Michael Behrhorst, Oberstleutnant der Bundeswehr sowie stellvertretender Vorsitzender des Netzwerks für Soldaten der CDU Nordrhein-Westfalen, und Michael Kreuzfelder, Direktor des Caritasverbandes Oberhausen.

Nach der Veranstaltung lädt die CDU Oberhausen zu einem Umtrunk ein, bei dem sie auf einen regen weiteren Meinungsaustausch hofft. Aus organisatorischen Gründen ist für die Teilnahme eine Anmeldung (hier).