Gasometer bekommt 7,25 Mio Euro Förderung vom Bund


27. Juni 2018

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat es heute entschieden: Der Oberhausener Gasometer bekommt eine Förderung zur Restaurierung von 7,25 Mio Euro aus dem Bundeshaushalt. Die Oberhausener Bundestagsabgeordnete Marie-Luise Dött (CDU) freut sich, dass sie diese gute Nachricht nach Oberhausen senden kann. Für 2018 und 2019 werden zusammen erste Mittel in Höhe von rund 1,1 Mio Euro veranschlagt. Die weiteren Mittel fließen gestaffelt in den Folgejahren.

Die CDU-Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt, Simone-Tatjana Stehr, dankt Dött für ihren Einsatz für Oberhausen und freut sich, dass eine der bedeutendsten Kultureinrichtungen in der Bundesrepublik vom Bund gefördert wird. "Damit erhalten wir in unserer Stadt für den Gasometer einen finanziellen Handlungsspielraum, den ich nicht für möglich gehalten hätte. Ein positives Signal für das Ruhrgebiet und ein ausgezeichnetes Signal für Oberhausen", so Stehr