Stark auf dem Weg in den Beruf


21. Juli 2017

Dött freut sich über Geld für „Kurbel“ aus Förderprogramm für geflüchtete Mütter

Die Zahl geflüchteter Mütter hat in den vergangenen Jahren in Deutschland stark zugenommen. Marie-Luise Dött macht deshalb auf das Bundes-Förderprogramm „Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein“ aufmerksam. „Mit diesem Programm setzt sich das Bundesministerium für Familie, Gesundheit, Senioren, Frauen und Jugend mit beeindruckendem Erfolg dafür ein, Müttern mit Migrationshintergrund den Einstieg in die Erwerbstätigkeit zu erleichtern und sie bei Fragen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen. 35 Prozent der bisherigen Teilnehmerinnen haben eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und zehn Prozent eine schulische oder berufliche Ausbildung aufnehmen können“, erklärt die Oberhausener CDU-Bundestagsabgeordnete.

Jede „Stark im Beruf“-Kontaktstelle kooperiert mit dem örtlichen Jobcenter und Unternehmen der Region. „Dass die Kurbel des Katholischen Jugendwerkes in Oberhausen nun zusätzlich zur bereits bestehenden Förderung von maximal 50 000 Euro aus dem Europäischen Sozialfonds eine zusätzliche Förderung von bis zu 25 000 Euro erhält, freut mich besonders. Wir müssen den Bekanntheitsgrad dieses Projektes aber noch erhöhen und noch mehr geflüchtete Mütter auch bei uns erreichen“, so Dött.

Weitere Informationen: www.starkimberuf.de.